Liebe Patientinnen und Patienten, Liebe Besucherinnen und Besucher, Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

 

Krisenmanagement und Betriebsrat haben sich mit der aktuellen Lage und den neuesten behördlichen Beschlüssen auseinandergesetzt.

 

Wir haben die steigenden Fallzahlen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis zum Anlass genommen, weitere verstärkte Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern zur Sicherung der Daseinsvorsorge in dieser Krise vorzunehmen.

 

Seit Dienstag, den 27.10.2020, sind Besuche für unsere Patienten bis auf weiteres vollständig ausgesetzt!

 

Derzeit arbeiten wir an einem neuen Konzept zur Besuchersteuerung. Gerade im Hinblick auf die Advents- und Weihnachtszeit möchten wir für Patienten und Angehörige eine angemessene Regelung treffen. Damit wir auf die Bedürfnisse der uns anvertrauten Patienten bestmöglich eingehen können, beginnen wir schon diese Woche mit einem Testlauf für eine sehr begrenzte Anzahl an Patienten. Bei Änderung unserer Regelungen werden wir hier rechtzeitig informieren.

 

Zutritt zur Klinik wird nur über den Haupteingang möglich sein, alle Seiteneingänge bleiben verschlossen.

 

Wir müssen alles erdenklich Mögliche tun, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Unsere Maßnahmen stellen für alle Beteiligten im Rahmen der stationären Versorgung einen deutlichen Einschnitt dar, dessen sind wir uns bewusst. Es ist aber unser gesellschaftlicher Auftrag, die Gesundheit unserer Patienten, Mitarbeiter und der Menschen in der Region bestmöglich zu schützen. Ausnahmen bilden wie auch bisher dringende ethisch-soziale Gründe z. B. die Sterbebegleitung. Wir bitten um Ihr Verständnis und auf Ihre aktive Mithilfe. Vielen Dank.

 

Im Rahmen der Notfallplanung sind wir auf eventuelle Coronavirus-Erkrankte organisatorisch vorbereitet. Die Notfallplanung ist streng auf die aktuellen Richtlinien des Robert-Koch-Institutes ausgerichtet. Regelmäßige Absprachen zwischen Krisenmanagement und dem Gesundheitsamt der Stadt Bonn sichern deren kurzfristige und gezielte Umsetzung.

 

Bei Fragen und Unklarheiten jeglicher Art zum Corona-Virus, bitten wir Sie, diese ausschließlich per Mail an corona@godeshoehe.de zu richten. Uns ist es wichtig, die Fragen zentral zu bündeln und dann entsprechend weiterzugeben.

 

Krisenmanagement, Schwerbehindertenvertretung und Betriebsrat werden sich in gewohnter Weise zur Bewertung der jeweiligen aktuellen Lage austauschen. Die Überwachung des Klinikbetriebs und die im Bedarfsfall zeitnahe Einleitung geeigneter Maßnahmen zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern zur Sicherung der Daseinsvorsorge in dieser Krise werden somit fortgesetzt gewährleistet.

 

Wir werden Sie über die aktuellen Entwicklungen selbstverständlich weiterhin auf dem Laufenden halten.

 

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Klinikleitung

 

 

 

 

 

Bonn, den 17.11.2020

 


 

Corona-Verdacht - was tun? - Informationen der Johanniter-Kliniken

 


 

HERZLICH WILLKOMMEN

... im Neurologischen Rehabilitationszentrum Godeshöhe – wir laden Sie ein, sich selbst ein erstes Bild von Ihrer Klinik zu machen.

Unsere Klinik bietet alle Möglichkeiten der neurologischen Rehabilitation: nach neuesten wissenschaftlichen Standards. Durch enge Kooperationen mit anderen Kliniken, u.a. dem Universitätsklinikum Bonn, gewährleisten wir eine lückenlose medizinische Versorgung über alle Fachbereiche.

Unser Haus bietet alle Möglichkeiten der neurologischen Rehabilitation: nach neuesten wissenschaftlichen Standards, auf höchstem Niveau ...

>> weiter

 

 


 

Ansicht Zimmer files/inhalte/startseite03.jpg
Helle, großzügige Zimmer, z.T. mit weitem Blick über Rheintal und Siebengebirge, unterstützen den Genesungsprozess unserer Patienten. >> weiter Unser Querschnittzentrum gehört zu den derzeit 25 bundesweit anerkannten Behandlungszentren. >> weiter

 

Ganzheitliche Arbeitsweise

Wir legen sehr viel Wert auf eine vertrauensvolle Basis zwischen Patienten und Mitarbeitern. Medizinische Kompetenz und menschliche Zuwendung haben in unserer ganzheitlichen Arbeitsweise oberste Priorität.


Ausschöpfen des individuellen Potentials

Mit allen Kräften arbeiten wir daran, unseren Patienten wieder ein selbstständiges, selbst bestimmtes Leben zu ermöglichen, ihre Lebensqualität deutlich zu verbessern – und jeden Einzelnen auf seinem Weg zu unterstützen, sein individuelles Potenzial optimal nutzen.